Rezension
Rezension zu Kurt Studer in der Linth-Zeitung
Am 21. März 2021 | 0 Kommentare |

In der Linth-Zeitung erschien ein weiterer sehr informativer Bericht (verfasst von Gabi Heussi) zu Kurt Studers “Belogen, betrogen”, den ihr im PDF wiederum nachlesen könnt. Lasst euch vom Artikel dazu anregen, das Buch zu lesen. Vielen Dank an die Redaktion sowie Gabi Heussi. 

Rezension “Belogen, betrogen” im Walliser Boten
Am 17. März 2021 | 0 Kommentare |

Im Walliser Boten erschien von Lothar Berchtold eine weitere Rezension zu “Belogen, betrogen”, die ebenfalls geeignet ist, um Interesse an diesem Buch zu wecken. Lest die Rezension unten im PDF, vor allem aber das Buch, versteht sich…

Rezension “Belogen, betrogen” im Sarganserländer vom 15.3.2021
Am 15. März 2021 | 0 Kommentare |

Dr. phil. Valentin Vincenz hat, wie schon “Verdammt, verbannt”, nun auch den zweiten Band von Kurt Studer im Sarganserländer rezensiert. Die sehr schöne und vor allem informative Rezension könnt ihr im PDF nachlesen. Hoffentlich lasst ihr euch von Vincenz’ Beitrag dazu animieren, das Buch zu lesen!

Kurt Schnidrigs Fazit über “Belogen, betrogen”
Am 7. März 2021 | 0 Kommentare |

Mit Kurt Schnidrig, seines Zeichens Literaturexperte beim Radio Rottu Oberwallis, durfte Kurt Studer ein längeres Gespräch über “Belogen, betrogen” führen. Dieses ist in einen Blogbeitrag mit Audio-Interview eingeflossen. Kurt Schnidrig kommt zum Fazit: “Die Perren-Schlegel-Saga in nunmehr zwei Bänden überzeugt vor allem durch die intensive literarisch-historische Recherche. Das Werk ist in jeder Hinsicht stimmig und […]

Kurt Studer in den Obersee Nachrichten
Am 7. März 2021 | 0 Kommentare |

In den Obersee Nachrichten erschien ein ausführlicher Bericht zu “Belogen, betrogen” von Kurt Studer. Vielen Dank an Michel Wassner für den sehr informativen Text. Ihr könnt diesen nachstehend im PDF nachlesen. Lasst euch auf den Walliser/Sarganserländer Generationenroman neugierig machen – und lest ihn dann auch!

Was lange währt, wird endlich gut
Am 23. September 2020 | 0 Kommentare |

Was lange währt, wird endlich gut… Nachdem Dr. Michael Peters’ Rezension zu “Suworows Schatz” lange nur online existiert hatte, wurde sie nun endlich auch in der Nr. 186 der Deutsch-Finnischen Rundschau abgedruckt. Im PDF könnt ihr die Rezension nun nachlesen und dann dieses “literarische Meisterwerk” (Dr. Michael Peters) direkt bei uns ordern.

Kurt Studer, ein Meister des Erzählens
Am 16. April 2020 | 0 Kommentare |

Im “Sarganserländer” erschien am 16.4.2020 eine informative Besprechung von “Verdammt, verbannt” durch Dr. phil. Valentin Vincenz. Dieser kommt zum Schluss, Kurt Studer dürfe man mit Fug und Recht einen Meister des Erzählens nennen. Wenn ein ausgewiesener Fachmann dieser Meinung ist, freuen wir uns natürlich gemeinsam mit Kurt Studer darüber. Öffnet das PDF, um die Besprechung […]

Rezension “Strasse ins Paradies” in der Deutsch-Finnischen Rundschau
Am 8. Dezember 2019 | 0 Kommentare |

In der Deutsch-Finnischen Rundschau erschien eine sehr schöne Rezension von Antti Tuuris “Strasse ins Paradies” (Ikitie). Wir glauben, dass Jessika Kuehn-Velten in der Charakterisierung des Buches wirklich einige wesentliche Punkte erfasst hat. Dies freut uns sehr. Ein herzliches Dankeschön an die Rezensentin sowie an die Verantwortlichen der Deutsch-Finnischen Rundschau. Die Rezension kann hier als PDF […]

“Verdammt, verbannt” in Kurt Schnidrigs Literaturblog
Am 25. September 2019 | 0 Kommentare |

Der promovierte Germanist Kurt Schnidrig, der unter anderem als Literaturexperte für Radio Rottu amtet, traf Kurt Studer in Visp vor seiner Lesung und hat ein schönes Porträt über “Verdammt, verbannt” geschrieben. Kurt Schnidrigs Zeilen werden sicherlich das Interesse am Buch wecken! Hier geht es direkt zu Kurt Schnidrigs Blogbeitrag.

“Die Ertrunkenen” bei dielinie11.de
Am 12. September 2019 | 1 Kommentare |

dielinie11.de ist eine Website, auf der Berichte, Interviews und Buchrezensionen von Studenten der Fachhochschule Kiel publiziert werden. Von Aenne Boye erschien nun eine Rezension der “Ertrunkenen” von Jaakko Melentjeff. Diese könnt ihr hier nachlesen! Vielen Dank an die Rezensentin.