Kurt Studer
Rezension zu Kurt Studer in der Linth-Zeitung
Am 21. März 2021 | 0 Kommentare |

In der Linth-Zeitung erschien ein weiterer sehr informativer Bericht (verfasst von Gabi Heussi) zu Kurt Studers „Belogen, betrogen“, den ihr im PDF wiederum nachlesen könnt. Lasst euch vom Artikel dazu anregen, das Buch zu lesen. Vielen Dank an die Redaktion sowie Gabi Heussi. 

Rezension „Belogen, betrogen“ im Walliser Boten
Am 17. März 2021 | 0 Kommentare |

Im Walliser Boten erschien von Lothar Berchtold eine weitere Rezension zu „Belogen, betrogen“, die ebenfalls geeignet ist, um Interesse an diesem Buch zu wecken. Lest die Rezension unten im PDF, vor allem aber das Buch, versteht sich…

Rezension „Belogen, betrogen“ im Sarganserländer vom 15.3.2021
Am 15. März 2021 | 0 Kommentare |

Dr. phil. Valentin Vincenz hat, wie schon „Verdammt, verbannt“, nun auch den zweiten Band von Kurt Studer im Sarganserländer rezensiert. Die sehr schöne und vor allem informative Rezension könnt ihr im PDF nachlesen. Hoffentlich lasst ihr euch von Vincenz‘ Beitrag dazu animieren, das Buch zu lesen!

Kurt Schnidrigs Fazit über „Belogen, betrogen“
Am 7. März 2021 | 0 Kommentare |

Mit Kurt Schnidrig, seines Zeichens Literaturexperte beim Radio Rottu Oberwallis, durfte Kurt Studer ein längeres Gespräch über „Belogen, betrogen“ führen. Dieses ist in einen Blogbeitrag mit Audio-Interview eingeflossen. Kurt Schnidrig kommt zum Fazit: „Die Perren-Schlegel-Saga in nunmehr zwei Bänden überzeugt vor allem durch die intensive literarisch-historische Recherche. Das Werk ist in jeder Hinsicht stimmig und […]

Kurt Studer in den Obersee Nachrichten
Am 7. März 2021 | 0 Kommentare |

In den Obersee Nachrichten erschien ein ausführlicher Bericht zu „Belogen, betrogen“ von Kurt Studer. Vielen Dank an Michel Wassner für den sehr informativen Text. Ihr könnt diesen nachstehend im PDF nachlesen. Lasst euch auf den Walliser/Sarganserländer Generationenroman neugierig machen – und lest ihn dann auch!

Kurt Studer, ein Meister des Erzählens
Am 16. April 2020 | 0 Kommentare |

Im „Sarganserländer“ erschien am 16.4.2020 eine informative Besprechung von „Verdammt, verbannt“ durch Dr. phil. Valentin Vincenz. Dieser kommt zum Schluss, Kurt Studer dürfe man mit Fug und Recht einen Meister des Erzählens nennen. Wenn ein ausgewiesener Fachmann dieser Meinung ist, freuen wir uns natürlich gemeinsam mit Kurt Studer darüber. Öffnet das PDF, um die Besprechung […]

Kurt Studer bei der Litera(Tour)
Am 5. Februar 2020 | 0 Kommentare |

Kurt Studer trat mit anderen Autoren zusammen in Leukerbad im Rahmen der Litera(Tour) auf. Sein Vornamensvetter Kurt Schnidrig, Literaturkritiker und profunder Kenner der Walliser Literaturszene, schrieb in seinem Blog einen ausführlichen Beitrag über die ganze Veranstaltung. Über „Verdammt, verbannt“ erfahren wir zwar nicht viel Neues, doch gewährt der Artikel einen guten Einblick in die Veranstaltung, […]

Das erste Bücherfest ist Geschichte
Am 12. Dezember 2019 | 0 Kommentare |

Am 7.12. wurde das erste „Antium-Bücherfest“, ein Jahresrückblick mit fünf Autoren und Autorinnen, durchgeführt. Kurt Studer, Helena Väisänen, Ladina Poik, Gemma Capone und Mika Hentunen zeigten die ganze Vielfalt des Antium Verlags auf. Erkennbar wurde, dass die Werke und Autoren trotz aller Unterschiede auch zahlreiche Bezüge untereinander und einen roten Faden haben. Die gemeinsame Begeisterung […]

„Verdammt, verbannt“ im Walliser Boten
Am 5. Dezember 2019 | 0 Kommentare |

Kurt Studer war eigens nach Visp gereist, um ein langes Gespräch mit Lothar Berchtold, langjährigem Kulturredaktor beim Walliser Boten, zu führen. Das Resultat ist nun im Walliser Boten vom 3.12. erschienen und zeigt, dass sich die weite Reise gelohnt hat. Ihr könnt das Interview unten im PDF nachlesen. Und: Kurt Studer ist einer der Autoren, […]

„Verdammt, verbannt“ in Kurt Schnidrigs Literaturblog
Am 25. September 2019 | 0 Kommentare |

Der promovierte Germanist Kurt Schnidrig, der unter anderem als Literaturexperte für Radio Rottu amtet, traf Kurt Studer in Visp vor seiner Lesung und hat ein schönes Porträt über „Verdammt, verbannt“ geschrieben. Kurt Schnidrigs Zeilen werden sicherlich das Interesse am Buch wecken! Hier geht es direkt zu Kurt Schnidrigs Blogbeitrag.