Blog
Sommerlektüre der ZB
Am 7. September 2021 | 0 Kommentare |

Erst etwas im Nachhinein haben wir erfahren, dass der Titel „Höhenfieber über der Leventina“ auf der Liste „Sommerlektüre“ der Zürcher Zentralbibliothek aufgeführt war, dies unter anderem zusammen mit einem Titel der Nobelpreisträgerin Olga Tokarczuk, und namentlich als einziges Werk, an dem zwei Zürcherinnen beteiligt waren: Autorin Elda Pianezzi und Übersetzerin Claudia Tassone. Doch selbstverständlich ist […]

Kurt Studer in Flums
Am 29. Juni 2021 | 0 Kommentare |

Über Kurt Studers Lesung in Flums, die vom Historischen Verein Sarganserland organisiert worden war, ist im Sarganserländer eine aufschlussreiche Berichterstattung von Hans Hidber erschienen. Diese könnt ihr im PDF nachlesen!

Vernissage von Curdin Melcher
Am 20. Juni 2021 | 0 Kommentare |

Wie lange hat man es doch vermisst, ordentliche Vernissagen durchzuführen! Umso erfreuter waren wir, dass im voll besetzten Gemeindesaal Samedan eine wunderbare Vernissage von Curdin Melchers „Bis in die Niederungen“ stattfinden durfte. „Voll besetzt“ meint hier: die Kapazität unter Berücksichtigung der aktuellen Richtlinien zu 100% ausgeschöpft. Man darf also sagen, dass die Veranstaltung auf ein […]

Antium neu auf Patreon
Am 31. Mai 2021 | 0 Kommentare |

Was wir bisher schon mit dem 100er-Club hatten, möchten wir mit Patreon nun auf eine modernere Basis überführen. Im Video findet ihr Erläuterungen dazu, weshalb wir diese Unterstützung überhaupt brauchen. Den erwähnten längeren Informationstext könnt ihr hier direkt abrufen. Und wenn ihr unser Patreon-Profil anschauen möchtet, dieses findet ihr hier.

Rezension Imgrünenwald in den Obersee-Nachrichten
Am 21. Mai 2021 | 0 Kommentare |

In den Obersee Nachrichten erschien eine sehr informative Rezension über „Polenta, Prosecco, Corona“ von Giovanni Imgrünenwald. Lest im PDF nach, was Michel Wassner zu sagen hatte! Und wenn ihr danach auch das Werk von G. Imgrünenwald kennenlernen möchtet – direkt bei uns oder überall im Fachhandel ist es erhältlich. Eine kurze und kurzweilige Lektüre, ideal […]

Webinar
Am 27. April 2021 | 0 Kommentare |

Im März führten wir die Webinarreihe „Käännöskirjojen keskiviikot“ mit verschiedenen finnischen Autoren und Autorinnen durch. Hier sind die Zusammenschnitte der Interviews versammelt! Falls die deutschen Untertitel nicht automatisch erscheinen, bitte manuell aktivieren. Webinar vom 10.3.2021: Helena Waris (Wasser aus Nuorgam) Webinar vom 10.3.2021: Mikko-Pekka Heikkinen (Rentiermafia) Webinar vom 24.3.2021: Helena Väisänen (Farmaberg) Webinar vom 24.3.2021: […]

Ausserschwyzer Verlage in der Pandemie
Am 21. April 2021 | 0 Kommentare |

Im March-Anzeiger vom 21.4.2021 erschien ein sehr informativer Bericht darüber, wie die drei Buchverlage in Ausserschwyz die Corona-Pandemie bisher erlebt und bewältigt haben. Die Tragweite der Situation ist ja tatsächlich etwas schwierig zu verstehen, wenn man davon ausgeht, dass Schriftsteller ihre Tätigkeit schliesslich perfekt auch während der Pandemie im stillen Kämmerchen betreiben können. Auch Verlage […]

Rezension zu Kurt Studer in der Linth-Zeitung
Am 21. März 2021 | 0 Kommentare |

In der Linth-Zeitung erschien ein weiterer sehr informativer Bericht (verfasst von Gabi Heussi) zu Kurt Studers „Belogen, betrogen“, den ihr im PDF wiederum nachlesen könnt. Lasst euch vom Artikel dazu anregen, das Buch zu lesen. Vielen Dank an die Redaktion sowie Gabi Heussi. 

Rezension „Belogen, betrogen“ im Walliser Boten
Am 17. März 2021 | 0 Kommentare |

Im Walliser Boten erschien von Lothar Berchtold eine weitere Rezension zu „Belogen, betrogen“, die ebenfalls geeignet ist, um Interesse an diesem Buch zu wecken. Lest die Rezension unten im PDF, vor allem aber das Buch, versteht sich…

Rezension „Belogen, betrogen“ im Sarganserländer vom 15.3.2021
Am 15. März 2021 | 0 Kommentare |

Dr. phil. Valentin Vincenz hat, wie schon „Verdammt, verbannt“, nun auch den zweiten Band von Kurt Studer im Sarganserländer rezensiert. Die sehr schöne und vor allem informative Rezension könnt ihr im PDF nachlesen. Hoffentlich lasst ihr euch von Vincenz‘ Beitrag dazu animieren, das Buch zu lesen!